Portugal – Island

Fehler werden machmal knallhart bestraft

Portugal – Island: In dem Fall mit einem Unentschieden. Einmal hat die portugiesische Hintermanschaft B. Bjarnason aus den Augen verloren und schon klingelte es im Kasten von Rui Patricio. 1:1!

Irgendwie steht das Turnier am ersten Spieltag im Zeichen von „Offense“ vs. „Defense“. Ob Österreich, Belgien, Portugal, Polen, Frankreich oder England, alle mussten sie gegen defensiv eingestellte Teams antreten. Das eine solide Defensive auch zum Erfolg führen kann, wissen wir nicht erst seit Hub Stevens 1997 mit Schalke den UEFA Cup holte. Im American Football gibt es ein schönes Sprichwort: Offense wins games, defense wins championships.

Spielbewertung (5,5):

Hellseherische Fähigkeiten brauchte der Fussballfan nicht, um eine Idee davon zu bekommen wie die Partie Portugal – Island verlaufen würde/könnte. Die einen greifen an, die anderen wehren ab. Eine Party die man ins Lehrbuch aufnehmen könnte um zu zeigen, dass 1:0 Führung eben nur eine 1:0 Führung ist. Insgesamt eine ziemlich spannende Partie.

Eckdaten:

Portugal – Island 1:1

Tore:

1:0 Nani (31.)
1:1 B. Bjarnason (50.)

Aufstellung:
Portugal:

Rui Patricio – Vieirinha , Pepe , Ricardo Carvalho , Guerreiro – Danilo Pereira – André Gomes , Joao Mario – Joao Moutinho – Nani , Cristiano Ronaldo

71. Renato Sanches für Joao Moutinho
76. Ricardo Quaresma für Joao Mario
84. Eder für André Gomes

Island:

Halldorsson – B. Saevarsson , R. Sigurdsson , Arnason , A. Skulason – Gunnarsson , G. Sigurdsson – Gudmundsson , B. Bjarnason – Sigthorsson , Bödvarsson

Einwechslungen:
81. Finnbogason für Sigthorsson
90. T. Bjarnason für Gudmundsson

Rating:

Portugal verpasst den Deckel drauf zu machen"