Portugal – Frankreich (Finale EM 2016)

Offense wins games, defense wins championships. Portugal ist Europameister 2016!

Portugal – Frankreich: Dieses Turnier gestaltete sich auch im Finale nach dem Kredo des Amercican Football: Offense wins games, defense wins championships, was hier schon abzusehen war.

Frankreich versuchte das Spiel zu machen, Portugal igelte sich ein. Nach der Halbzeitpause rührte Portugal sogar noch mehr Beton an. Es zeigte Wirkung. Gelangen den Franzosen in Halbzeit 1 noch zahlreiche Offensivaktionen, war davon in Halbzeit 2 nicht mehr viel zu sehen. Unverkennbare Parallelen zum Halbfinale gegen Deutschland machten sich bemerkbar. Allerdings nicht im Punkto Ballbesitz, sondern in den Punkten Spielverlauf und Chancenverwertung. Es sollte nicht Frankreichs Tag sein.

Erst in der Verlängerung trauten sich die Portugiesen auch mal nach vorne. Ähnlich wie beim Spiel gegen Kroatien im Achtelfinale. Es machte auch den Eindruck, als hätten die Portugiesen ein paar Körner mehr aufgespart.

Spielbewertung (5,5):

Ein Finale lebt immer von der Spannung. Selten kommt dabei ein gutes Spiel raus. Bei der EM 2016 bekommt der Zuschauer ein mäßiges in Teilen ordentliches Finale. Insgesamt wurde das Spiel mehr von Einzelaktionen als von Spielzügen bestimmt. Frankreich führte Regie und hatte vor allem in der ersten Halbzeit viele Chancen in Führung zu gehen. In der zweiten Halbzeit verflachte das Spiel und wurde erst wieder in den letzten 10 Minuten interessant. Hier hätte Gignac zum großen Matchwinner werden können. Aber er traf in der 90. Spielminute nur den Innenpfosten. Ein Sonntagsschuß von Eder in der Verlängerung beendet Frankreichs Traum vom EM Titel im eigenem Land und brachte Portugal erstmals den EM Titel.

Eckdaten:

Portugal – Frankreich 0:0 / 1:0 n.V.

Tore:

1:0 Eder (109.)

Aufstellung:
Portugal:

Rui Patricio – Cedric , Pepe , José Fonte , Guerreiro – William Carvalho – Renato Sanches , Adrien Silva , Joao Mario – Nani , Cristiano Ronaldo

25. Ricardo Quaresma für Cristiano Ronaldo
66. Joao Moutinho für Adrien Silva
79. Eder für Renato Sanches

Frankreich:

Lloris – Sagna , Koscielny , Umtiti , Evra – Pogba , Matuidi – Sissoko , Griezmann , Payet – Giroud

58. Coman für Payet
78. Gignac für Giroud
110. Martial für Sissoko

Rating:

Finals sind selten spektakulär. So auch dieses hier."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.