Frankfurt vs Dortmund

Frankfurt vs Dortmund: Da geht man mal ins Stadion… Was passiert? Die Dortmunder verlieren in Frankfurt. Als wäre das nicht genug, wird man noch dazu gezwungen von einer verdienten Niederlage zu sprechen.

Dabei wäre der Sieg wichtig gewesen, um a) die Frankfurter in der Tabelle hinter sich zu lassen und b) sich vorne fest zubeißen. Denn in dieser Bundesligasaison scheint sich eine große Spitzengruppe zu bilden, welche sich um die Champions League Plätze streitet. So aber haben wir jetzt 9 Punkte Rückstand auf die Leipziger, 6 Punkte auf die Münchener und gar 3 Punkte auf einen Champions League Platz.

Wo steht Dortmund?

Die englischen Wochen reihen sich gerade aneinander und deswegen lassen viele (vor allem moderne) Trainer rotieren. Ich habe da durchaus Verständnis für. Nur für mein Empfinden übertreibt es Thomas Tuchel gewaltig. Nicht nur, dass Tuchel auf allen Positionen ständig rotiert, er wechselt auch sehr oft das Spielsystem und versucht sich dabei immer was Besonderes für den aktuellen Gegner einfallen zu lassen. Prinzipiell auch keine schlechte Idee, aber müsste man als Borussia Dortmund nicht auch ein gutes Stück selbstbewusster denken? Ich finde schon.

Dembelé und Pulisic sind zur Zeit unsere stärksten Außenbahnspieler. Keiner der beiden war in der Startelf. Warum? Ein gegen Warschau sehr gut aufgelegter Kagawa schaffte es nur auf die Tribüne. Warum?

Klar sollte die aufgestellte Elf mühelos mit Eintracht Frankfurt mithalten können, aber die Mannschaft wirkte in Teilen ideenlos und verunsichert. Nur selten gelangen schnelle Kombinationen aus denen sich dann wiederum Gefahr entwickeln konnte. Oft wirkt das Dortmunder Spiel zu langsam.

Motivationsproblem? Ich hoffe nicht! Aber ausschließen kann man es zur Zeit leider auch nicht und wenn man Tuchels Kritik an der Mannschaft nach dem Spiel verfolgt hat, hat er eben dieses Problem attestiert. Momentan scheint die Entwicklung der Mannschaft zu stagnieren.

Spielbewertung, Frankfurt vs Dortmund (7,0):

Abgesehen von wenigen Ballschiebe-Phasen in denen Dortmund versuchte das Spiel zu kontrollieren, gab es kaum langweilige Momente. Ständig war irgendwo Alarm auf dem Spielfeld und man schaute gebannt zu.

Leider schafften es beide Mannschaften in Halbzeit 1 nicht den Alarm in die Strafräume zu verlagern, so dass Torchancen nur durch Fernschüsse zu Stande kamen. Die Defensiven ließen wenig zu. Insgesamt war der BVB in der ersten Halbzeit leicht überlegen und hätte in Führung gehen können, aber das Unentschieden zur Pause war keineswegs unverdient.

Halbzeit 2 begann mit einem Paukenschlag. Nach wenigen Sekunden stand es 1:0 für Frankfurt. Die Dortmunder waren gedanklich noch in der Kabine. Danach mühte sich der BVB das Spiel an sich zu reißen. Für wirkliche Gefahr konnten aber erst die eingewechselten Reus und Dembelé sorgen. Nach einem super Dribbling von Dembelé gelang Aubameyang der Ausgleich. Doch wieder pennten danach die Dortmunder Spieler und bekamen sofort mit dem 2:1 die Quittung. Unglaublich!

Dembelé hatte zwar noch den Ausgleich auf dem Fuß, aber sein Schuss traf nur die Latte. Insgesamt ein ordentliches Spiel mit verdienten Siegern aus Frankfurt, welche wenig zu gelassen und ihre Chancen eiskalt genutzt haben.

Eckdaten:

Frankfurt vs Dortmund: 2:1

Tore:

1:0 Huszti (46.)
1:1 Aubameyang (77.)
2:1 Seferovic (79.)

Aufstellung:
Eintracht Frankfurt:

Hradecky
M. Hector
Abraham
Vallejo
Chandler
Hasebe
Huszti
Oczipka
Fabian
Gacinovic
Meier

Einwechslungen:
71. Seferovic
82. Barkok
90. + 4 Hrgota

Borussia Dortmund:

Weidenfeller
Piszczek
Sokratis
Ginter
Schmelzer
Weigl
Castro
M. Götze
Ramos
Schürrle
Aubameyang

Einwechslungen:
58. Rode
58. Dembelé
58. Reus

Weiterführende Links:

Rating:

Munteres Spielchen mit Spannung bis zur letzten Minute."